Aktuelles...

Neuer Gemeinschafts-pastor

Wir freuen uns, dass wir einen neuen Gemeinschaftspastor haben. 

Vorstellung>>>

Termine

Übersicht >>>

... Neuigkeiten, Höhepunkte

Unser neuer Gemeinschaftspastor

Ervin Dräger

Liebe Gemeinde in Plauen,

lasst mich euch kurz vorstellen. Mein Name ist Ervin Dräger und ich komme aus dem schönen und wunderbaren Land Brasilien. Ich wuchs in Indaial im Bundestaat Santa Catarina in Südbrasilien auf. Diese Stadt wurde früher von deutschen Einwanderern gegründet. Obwohl es schon mehr als 180 Jahre her ist, als die ersten Auswanderer nach Brasilien gekommen sind, hatte man versucht, irgendwie die Sprache und die Kultur der Vorfahren zu erhalten. Die Sprache als Erbschaft hatte man gern den Kindern und Enkeln weitergegeben.
So war es auch nicht anders in meiner Familie.
So, wie mit der Sprache, hatte man auch Wert auf den christlichen Glauben gelegt. Obwohl ich nie daran dachte, Theologie zu studieren, hatte Gott aber einen anderen Plan mit mir. Er tut große Dinge an uns Menschen, die wir oft in der Tiefe nicht verstehen. Als Kind besuchte ich sowohl die Evangelische Kirche als auch die MEUC (brasilianische Gemeinschaftsbewegung). In jener Zeit verstand ich die Botschaft des Evangeliums noch nicht. Dies änderte sich erst mit 19 Jahren, als ich das Wort Gottes bewusst gehört habe. Dann entschied ich mich 2013 einen einjährigen Theologiekurs zu belegen. In diesem Jahr wurde mir bewusst, dass Gott mich dazu berufen hatte, Theologie zu studieren. Das Theologie-Studium begann ich 2014 und habe es im Juli 2019 beendet.
Während dieser Zeit bekam ich die Möglichkeit, ein Jahr in Deutschland zu verbringen. So studierte ich zwei Semester – 02/2015 bis 01/2016 – Theologie an der Universität Leipzig. Dies wurde durch das Stipendienprogramm des Gustav Adolf Werks (GAW) gefördert. Mein Praktikum durfte ich ein Jahr später ebenfalls in Deutschland absolvieren, wo ich meine Zeit in Creglingen bei den Apis (Evangelischer Gemeinschaftsverband Württemberg e.V.) verbrachte. Als ich das Studium abgeschlossen hatte, arbeitete ich bei der CERENE (Drogenrehabilitationszentrum der MEUC) als Pastoraltherapeut (Theologischer Mitarbeiter in der Seelsorge und Therapie). Es war eine Art Vikariat für 18 Monate, welche dann jedoch zu 24 Monaten wurden, weil ich aufgrund von Corona nicht nach Deutschland reisen durfte.
So habt ihr einen kleinen Überblick in meine Person und meine Geschichte bekommen. Ich freue mich, hier in Plauen zu sein. Hoffentlich ergibt sich auch die Möglichkeit, etwas von eurer Geschichte zu hören und zusammen zu entdecken, dass Gott schon große und wunderbare Dinge in unserem Leben bewirkte und dass er es noch immer tut.

Einen Gruß von eurem Ervin Dräger.